Gasprüfung Wohnmobil

Gasprüfung Wohnmobil: So wird’s gemacht

Was ist die Gasprüfung beim Wohnmobil genau?

Viele Wohnmobile verfügen über Gasanlagen. Zumeist haben die Fahrzeuge Platz für zwei 11 Kilogramm Gasflaschen. In einem Wohnmobil wird die Heizung, der Kühlschrank und der Warmwasserboiler so betrieben.

Um die Sicherheit der Gasanlage und der oben genannten Geräte sicherzustellen, muss regelmäßig, Standard sind zwei Jahre, eine Gasprüfung durchgeführt werden.

Zum Verständnis: Wir nutzen die Bezeichnung Wohnmobil und Reisemobil sowie Wohnwagen und Caravan hier gleichermaßen.

Gasprüfung im Wohnmobil
Gasprüfung im Wohnmobil

Wo kann ich eine Gasprüfung durchführen?

Die Gasprüfung erfolgt durch sachkundige Prüfer (Dekra, TÜV, ADAC und Wohnmobil Händler), die vom Deutschen Verband Flüssiggas (DVFG) zertifiziert sind.

Egal wo Sie die Prüfung vom Fachhandel durchführen lassen, die Gasprüfung beim Wohnmobil erfolgt immer nach DIN-Norm (G 607 / DIN EN 1949).

Sie können können Ihr Wohnmobil natürlich in einen der vielen Roadfans Standorte bringen. Wir machen die Gasprüfung gerne für Sie.

Wie oft müssen Wohnmobilisten eine Gasprüfung durchführen?

Die Prüfung der Gasanlage erfolgt zum ersten Mal bei der Produktion durch den Wohnmobil Hersteller. Direkt am Standort der Produktion wird eine Gasanlagenprüfung durchgeführt, die dann zwei Jahre gültig ist.

Wenn Sie ein Neufahrzeug oder einen jungen Gebrauchten kaufen, ist also nicht sofort eine Prüfung nötig. Danach ist alle zwei Jahre eine Gasprüfung beim Wohnmobil vorgeschrieben (laut DVGW, dem Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e. V.). Diese Frist gilt auch Wohnwagen. Caravans verfügen üblicherweise über dieselbe Technik und Voraussetzungen bei Flüssiggasanlagen wie Reisemobile. Beide Fahrzeuge benötigen zwei Halterungen pro Gasflasche. Jedes moderne Campingfahrzeug ist damit ausgerüstet. Dort sind zumeist stabile Halterungen mit Verzurrgurten im Einsatz. Im Wohnmobil oder Wohnwagen ist ein Gaskasten Pflicht, in dem die Gasflaschen fest verzurrt sind. Dieser Gaskasten muss im Innenraum luftdicht verschlossen sein. Das bedeutet, dass bei einem Austritt kein Gas in das Innere des Fahrzeugs eindringen darf. Stattdessen muss am tiefsten Punkt des Gaskastens von Wohnmobilen eine unverschließbare Öffnung nach außen verbaut sein.

Diese Punkte sind bei der Prüfung des Gaskastens Pflicht.

  • Eine Fläche von rund 10 x 10 cm, also 100 cm², als Öffnung nach außen
  • Maximale 2x11kg an befüllten Gasflaschen dürfen mitgeführt werden
  • Die Gasflachen in Wohnmobil oder Wohnwagen müssen jeweils oben und unten verzurrt sein

Die Art der Gasflasche (5kg oder 11kg), ist bei der wohnmobil gasprüfung übrigens egal. Die Gasanlage läuft bei neuen Wohnmobilen und Wohnwagen mit roten Leihflachen und grauen Nutzungsflaschen.

Eine intakte Gasanlage ist Pflicht für Ihr Wohnmobil

Unkontrolliert ausströmendes Gas bedeutet Brand- und Explosionsgefahr. Wenn entzündliche Gase in der richtigen Konzentration in Luft oder Sauerstoff vorliegen, brennen oder explodieren sie nach dem Entzünden. Aber keine Angst! Hält man sich an die technische Regeln, sind Gas und Flasche in Ihrer Nähe keine Gefahr. Mit dem richtigen Wissen über die Eigenschaften der Gase und den sicheren Umgang mit ihnen können Risiken nahezu ausgeschlossen werden.

Auf Campingplätzen ist Feuer extrem gefährlich, da die vielen Gasflaschen eine Kettenreaktion auslösen können. Ein Funke reicht. Durch die Hitze explodiert eine Gasflasche nach der anderen. Diese Einsätze sind auch für die Feuerwehr sehr riskant.

Grundsätzlich sollte eine Gasflasche während der Fahrt abgedreht sein. Im Fahrzeuge befinden sich die Gashähne, welche die Leitungen zusätzlich abdrehen können.

Nicht angeschlossene Gasflaschen müssen immer mit einer Schraubkappe gesichert werden. 

Lassen Sie regelmäßig alle 2 Jahre eine Gasprüfung machen.

Die Prüfung der Gasanlage besteht aus:  

  •   Betriebsruck und Dichtigkeit der gesamten Gasanlage (per Dichtigkeitstestgerät)
  • Gasflaschen und Halterungen
  • Dichtungen & Sicherheitsventile
  •   Elektrische Sicherungen und Funktionalität der Geräte

Wo steht der Termin für die nächste Gasprüfung meiner Flüssiggasanlage?

Das Datum der nächsten Gasprüfung finden Sie im gelben Prüfheft (Prüfbescheinigungsheft).

Gasflschen im WOhnmobil
Sunlight Camper Van CLIFF 2020 mit Gasflaschen

Die Gasprüfung vom Hersteller finden Sie bei jungen Fahrzeugen in der Regel in der großen Fahrzeugmappe, in der Sie auch andere technische Anleitungen finden. Zum Beispiel finden Sie dort die Ratgeber für Heizung, Radio, Markise, Gasflaschen und weitere Geräte.

Achtung: Bis 2023 entfällt die Gasprüfung bei der Wohnmobil Hauptuntersuchung

Die Vorschriften haben eine Aktualisierung erfahren: Vom 01.01.2020 bis 01.01.2023 nicht mehr Bestandteil der Hauptuntersuchung. Jegliche derartige Prüfungen sind ausgesetzt. Dies gilt natürlich auch für Wohnwagen. Doch warum gibt es die Vorschrift zur Gasprüfung nicht mehr? Laut BMVI ist die so genannte „messtechnische Rückführung“ der eingesetzten Geräte nicht garantiert.

Für die Hauptuntersuchung sind Kalibrierverfahren vorhanden, nicht aber für die sogenannten nachgeordneten Prüfungen (wie die G 607, Gasanlagen in Wohnmobilen).

Trotz diese Neuregelung gilt: Natürlich ist eine sicheres, geprüftes Gassystem im Wohnmobil trotz dieser Änderungen weiterhin wichtig, um Risiken auszuschließen. Ein Mangel an der Anlage ist gefährlich. Die Aussetzung der Prüfpflicht ändert daran nichts. Die Empfehlung der Experten (Deutschen Verband Flüssiggas DVFG) lautet ganz klar, die Gasprüfung (G 607-Prüfung) bzw. (Gasprüfung G 607)alle 2 Jahre durchführen zu lassen. Sie trägt zur Sicherheit aller Wohnmobilisten bei. Der CIVD (Caravaning Industrie Verband e.V.) und der ZKF (Zentralverband Karosserie und Fahrzeugtechnik e.V.) erklären, das die Gasanlage im Wohnmobil weiterhin alle 2 Jahre von einem Fachmann geprüft werden sollte. Nur so lässt sich ein Mangel an den Gasflaschen und Defekte an Heizung und den andren Geräten ausschließen. Denn in Ihrem Urlaub sollten Sie nicht auf Warmwasser und Co. verzichten müssen.

Alkoven Wohnmobil
Alkoven Wohnmobil

Wer kontrolliert die Gasprüfbescheinigung?

Es besteht auf vielen Campingplätzen und privaten Stellflächen (Bauernhöfe, Weingüter etc.) die Pflicht eine gültige Gasprüfung durchgeführt zu haben. Es kann auch stichprobenartige Kontrollen der Anlage an allen europäischen Grenzen geben.

Auch die Polizei prüft gelegentlich, ob die technischen Voraussetzung an Ihrem Wohnmobil oder Caravan passt und die Regeln beachtet werden.

Unser Tipp: Behalten Sie die Prüfbescheinigung immer bei den den restlichen Unterlagen und technischen Bedienungsanleitungen im Wohnmobil oder Wohnwagen. Dafür gibt es eine große Mappe vom Wohnmobilhersteller, die alle Dokumente aufnehmen kann.

Ein Check dieser Mappe empfiehlt sich. Als Roadfans Kunde haben Sie es einfachen. Alle Termine (Tüv, Dichtigkeitsprüfung etc.) finden Sie bequem und immer greifbar in Ihrem Roadfans Kundenapp.

Die Anmeldung erfolgt beim Kauf eines Wohnmobils. Durch rechtzeitige Benachrichtigung verpassen Sie keine Prüfung, Pflicht oder regelmäßigen Check. Sie folgen jederzeit allen nötigen Arbeiten an Ihrem Fahrzeug.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Die Prüfung für Wohnmobil und Wohnwagen ist nicht kostenintensiv. Eine Gasprüfung am Wohnmobil vor Ort kostet ca. 40 bis 60 Euro. Bitte berechnen Sie dazu immer noch Ihre Zeit und Anfahrtskosten hinzu.

Die Preise richten sich auch nach Umfang und Service der G 607-Prüfung bzw. Gasprüfung G 607.

Die Kosten einer Gasprüfung ohne HU sind regional- und anbieterspezifisch:

  •  TÜV ab 60 Euro
  •  GTÜ 60 Euro
  •  Dekra 50 Euro
  •  ADAC 36 Euro Mitglieder: 29 Euro
  •  Händler von Fahrzeugen: ca. 70-130 Euro
  •  freie Werkstätten ca. 70-100 Euro
  • Roadfans Standorte 49 Euro

Mit HU und Dichtigkeitsprüfung sind die Preise um etwa 50 Euro teurer. Anbieter wie der Tüv Süd bieten eine kombinierte Prüfung an.

Sollten Sie keine Gasprüfung für Ihr Wohnmobil nachweisen können, können Kosten auf Sie zukommen bei einer Kontrolle. Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Bussgeldkatalog.

Wohnmobil mit gültiger Gasprüfung
Entspannte Reise nach erfolgreicher Gasprüfung des Wohnmobil

Was muss man zur Gasprüfung mitbringen?

Das gelbe Prüfheft (Prüfbescheinigung) oder das Protokoll zur Erstabnahme vom Wohnmobilhersteller. Alles Wichtige ist darin vermerkt: Fahrzeug, Klassengröße, Flaschenanzahl, Druckregler und die verbauten Komponenten. Die Gasprüfung und der Ablauf wird darin dokumentiert. So droht kein Eintrag im Bußgeldkatalog.

Zusammenfassung: Die Prüfung der Gasanlage ist kostengünstig, leicht verfügbar und notwendig

Die Gasanlage eines Wohnmobils sollte immer auf dem neuesten Stand sein und regelmäßig eine Prüfung erfahren. Sie ist zwei Jahre gültig. Diese Prüfung kann an vielen Standorten durchgeführt werden. Externe Gas Experten wie Tüv und Dekra helfen gerne, ebenso wie der Wohnmobil Fachhändler in Ihrer Umgebung. Die Gasprüfung kann einzeln, oder gemeinsam mit TÜV und HU durchgeführt werden. Die Kosten sind überschaubar und bei Neufahrzeugen wird die Gasprüfung beim Wohnmobil direkt vom produzierenden Unternehmen durchgeführt. Die Unterlagen von Gasanlage und Gassystem befinden sich alle in der Bordmappe. Diese ist im Wohnmobil leicht zu verstauen.

Wir hoffen unser kleiner Ratgeber zum Thema Wohnmobile und Gasanlagen sowie deren Pflicht zur Überprüfung haben Ihnen geholfen und wünschen allseits gute Fahrt. Wir verfolgen die Entwicklungen und werden regelmäßig ein Update zur aktuellen Gesetzeslage geben. Mehr spannende Themen rund um das Thema Wohnmobil finden Sie in unserem Inhaltsverzeichnis im Roadfans Magazin.

Sollten Sie noch weitere Fragen zum Thema Gasprüfung besitzen, oder benötigen eine Gasprüfung für Ihr Wohnmobil, dann besuchen Sie eine unserer Roadfans Werkstätten in Deutschland.

Oh oh! Dein Browser scheint etwas veraltet zu sein.
Um die Website optimal nutzen zu können, nutze bitte einen modernen Browser wie z. B. den Mozilla Firefox oder Google Chrome.