Putzen im Wohnmobil

Wenn Du Dir ein Wohnmobil mieten möchtest, dann bedeutet das eine Zeit der Freiheit und die Möglichkeit, überall hinzufahren, wo Du möchtest. Doch auch in der schönsten Zeit muss hin und wieder mal zum Putzlappen gegriffen werden. Ein Wohnmobil putzen ist nicht immer ganz so einfach. Es gibt sogar spezielle Reinigungsmittel für Wohnmobile. Wie Du ein Wohnmobil putzen kannst und worauf Du achten solltest, erfährst Du hier.


Verschmutzung sowohl innen als auch außen effektiv und schnell entfernen

Ein Wohnmobil mieten bedeutet leider nicht nur zwanglose Freude, sondern auch die Pflicht, dieses sauber zu halten und vor allem in einem gepflegten Zustand seinem Eigentümer wieder auszuhändigen. Der Aufwand sollte dabei für Dich natürlich so gering wie möglich ausfallen und trotzdem ein effektives Ergebnis erzielen.


Die Grundreinigung ist das A und O

Ein Wohnmobil putzen ist natürlich eine größere Aufgabe, als einen Kleinwagen oder mal eben die Küche zu reinigen. Solltest Du dieser Pflicht bei Deinem gemieteten Wohnmobil nicht nachkommen, kann es durchaus passieren, dass der Vermieter Dir die Reinigung in Rechnung stellt und je nach Vermieter und nach Wohnmobil, kann diese äußerst üppig ausfallen. Also nimm lieber selbst den Putzlappen und Reinigungsmittel in die Hand, und werde selbst tätig. Als Grundlage für das Endergebnis kannst Du Dich an dem Zustand bei der Übernahme des Wohnmobils richten, also so sauber wie der Camper war, als Du ihn bekommen hast, so sauber sollte er auch wieder von Dir an den Besitzer zurückgegeben werden. Achte dabei vor allen Dingen auf folgende Punkte:

  • die Reinigung der Kochstelle (Fettrückstände, Krümel, andere Verschmutzungen)
  • die Ablageflächen müssen abgewischt sein
  • die Reinigung des Bodens (Fegen, saugen, wischen)
  • die Reinigung des Bades (Seifenreste, Haare, Zahnpasta, etc.)
  • die gebrauchten Handtücher einsammeln und die benutzte Bettwäsche abziehen

Wie Du bei der Reinigung des Innenraumes vorgehst

Die Reinigung des Innenraumes vom Wohnmobil ist ein entscheidender Teil Deiner Aktion "Wohnmobil putzen". Hier hast Du, oder gegebenenfalls ihr, euch wahrscheinlich am meisten aufgehalten. In einem Wohnmobil stellt der Innenraum das Herzstück da und vereint Küche, Esszimmer, Schlafzimmer, Wohnzimmer und Toilette auf engstem Raum. Klar ist es selbstverständlich, dass der Innenraum schon nach kurzer Zeit durch den täglichen Gebrauch seine Spuren aufweist.

Wenn Du z.B. die Fenster vom Wohnmobil putzen möchtest, dann ist es sehr wichtig, dass Du auf keinen Fall auf einen handelsüblichen Glasreiniger zurückgreifst. Die Fenster von einem Wohnmobil bestehen oftmals aus speziellem Acrylglas, und nach genau so einem Reiniger musst Du suchen. Diese gibt es in gesonderten Fachgeschäften oder aber auch ganz normal in einer Drogerie. Merke also, für die Fenster einen speziellen Arcylglasreiniger verwenden. Wenn Du die Dichtungen im Wohnmobil putzen möchtest, dann kannst Du auf Talkum oder Glycerin zurückgreifen. Beides entweder in einer Apotheke oder auch wieder in einem Drogeriemarkt käuflich zu erwerben. Du tust Deinem Wohnmobilvermieter damit zudem einen großen Gefallen, denn so bleiben die Dichtungen länger wasserdicht und auch geschmeidig.

Schon während Deiner Reise solltest Du regelmäßig zum Staubsauger oder Besen greifen, je nachdem, was für ein Bodenbelag verlegt worden ist. Lose Teppiche und Polster nimmst am besten mit nach draußen und säuberst diese außerhalb vom Wohnmobil. Ansonsten gilt es, den verlegten Boden gemäß seinen Anforderungen, stets zwischendurch zu reinigen und bei der Endreinigung unbedingt darauf achten, dass der Dreck auch das Wohnmobil verlässt und nicht etwa unter den Teppich gekehrt wird.

In Bereichen von Küche und Toilette kannst Du beim Wohnmobil putzen auf die ganz normalen Reinigungsmittel, die Du auch zu Hause verwendest, zurückgreifen. Sowohl die Schränke, als auch die glatten Flächen kannst Du reinigen, wie Du es von Deinen eigenen vier Wänden gewohnt bist.

Gerne vergessen wird bei einem Wohnmobil bei der Übergabe oft der Kühlschrank. Dieser sollte allerdings oberste Priorität für Dich haben, denn hier geht es um Hygiene im Bereich von Lebensmitteln und schließlich möchte auch Dein Nachmieter noch bedenkenlos seine Nahrungsmittel dort lagern können. Also heißt es hier, alles was Du dort hineingestellt hast, solltest Du vor der Rückgabe auch wieder entfernen. Des Weiteren wird auch hier der Putzlappen zum Einsatz kommen müssen. Warmes Wasser mit einem Spritzer Spülmittel sorgen dafür, dass auch die letzten Essensreste von dem weißen Untergrund verschwinden. Wenn Du in puncto Hygiene ganz sichergehen möchtest, dann kannst Du mit einem Hygienespray den Innenraum des Kühlschranks einsprühen und dem Desinfektionsmittel Zeit zur Abtötung von etwaigen Bakterien oder Keimen geben. Sobald Du den Kühlschrank nicht mehr benötigst, kannst Du auch den Stecker aus der Steckdose ziehen und die Tür ein Stück weit auflassen. So kann es nämlich gar nicht erst zur Entwicklung von schlechten Gerüchen kommen.


Wohnmobil putzen
bitte auch den Fahrraum beachten

Vergessen solltest Du beim Wohnmobil putzen auch nicht den Fahrraum, denn auch hier sammelt sich während Deiner Reise einiges an Schmutz und Dreck. Je nach Art und Beschaffenheit des Fahrercockpits musst Du eventuell wieder auf einen speziellen Reiniger für z.B. Leder oder Plastik zurückgreifen. Fahrer- und Beifahrersitz sind abzusaugen und auch unter den Fußmatten sollte gesaugt werden. Schau zudem mal unter die Sitze, eventuell hat sich dort der ein oder andere Gegenstand versteckt, der da eigentlich nichts zu suchen hat. Vorsicht ist besser als Nachsicht.


Hier für Dich noch einmal eine Checkliste, damit Du alles im Überblick hast beim Wohnmobil putzen:

  • die Reinigung der Fenster mit speziellem Reiniger für Acrylglas
  • die Dichtungen mit Talkum oder Glycerin behandeln (ist ein Kann aber kein Muss)
  • Teppiche und Polster absaugen und zum Auslüften nach draußen stellen
  • Schränke und glatte Oberflächen nass abwischen
  • Boden je nach Belag saugen, fegen und wischen
  • Küche inkl. Ablageflächen mit normalen Haushaltsreinigern putzen
  • Küchenschränke wieder ausräumen und auswischen
  • Kühlschrank wieder ausräumen und auswischen (bei Bedarf mit Hygienespray arbeiten)
Ladezeichen
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!