Fahren

Alle Roadfans Wohnmobile haben ein zulässiges Gesamtgewicht von max. 3,5t. Das heißt sie sind mit einem PKW Führerschein fahrbar und werden gesetzlich wie PKW behandelt. Dennoch ist der Camper ein ganzer Kerl und somit größer und schwerer als ein PKW.

Tipps an dieser Stelle:

  • Angepasstes Tempo, vor allem in Kurven
  • Achtung auf Hindernisse wie tiefhängende Brücken
  • Mehr Abstand zum Vordermann
  • Beim Abbiegen weit ausholen
  • Beim Rückwärtsfahren Rückfahrkamera nutzen und einweisen lassen

Doch keine Angst du gewöhnst dich schnell an ihn! Wähle zu Beginn einfach große Straßen, lernt euch kennen und dem Roadtrip steht nichts mehr im Wege!

Übernachten

Parken und Übernachten für eine Nacht ist grundsätzlich überall in Europa für Wohnmobile erlaubt, es sei denn es handelt sich explizit um Parkverbotszonen.

Vorsicht:
Parken ist nicht dasselbe wie Campieren. Verzichte daher auf das Aufstellen von Campingmöbeln oder das Ausfahren der Markise.

Möchtest du länger als eine Nacht an einem Ort stehen, solltest du einen Stellplatz oder Campingplatz aufsuchen. Über ganz Deutschland verteilt existieren über 1.000 Stellplätze, auf denen du bis zu 3 Tage eine Pause deines Roadtrips zum eigentlichen Ziel einbauen kannst.

Viele dieser Stellplätze sind sehr komfortabel eingerichtet, bieten neben Duschen, Frischwasserversorgung und Stromanschluss günstige Preise und nette, interessante Zufallsbekanntschaften. Manche sind schön am Stadtrand gelegen, andere so konzipiert, dass ein Stadtbummel problemlos möglich ist. Für nahezu jeden Wunsch und in praktisch jeder Region Europas ist der passende Stellplatz zu finden. In einigen Ländern wie Norwegen oder Schweden ist das Campieren an jedem öffentlichen Ort erlaubt und gratis.

Duschen/WC

Alle Roadfans Wohnmobile haben ein vollwertiges Badezimmer mit Dusche und WC. Diese werden durch einen Frischwassertank versorgt. Damit bist du völlig Unabhängig und frei! Um allerdings nicht ständig die Tanks neu befüllen zu müssen, empfehlen wir euch wann immer möglich externe Duschen und Toiletten zu nutzen. Die heutigen Campingplätze verfügen über komfortable Sanitäranlagen und auch an vielen Autobahnraststätten kann man bequem duschen.

Kochen

Die Camper verfügen alle über einen Gasherd mit mindestens 2 Flammen sowie Kühlschrank mit Gefrierfach. Somit ist man voll ausgerüstet für das Zubereiten leckerer Rezepte. Auf Wunsch an Bord sind Geschirr, Pfannen und Töpfe. Ihr solltet aus Platzgründen nur eine oder maximal zwei Gasflammen gleichzeitig brauchen. Rezepte, bei denen langes Köcheln oder Garen notwendig ist, sind ebenfalls nicht ideal für unterwegs. Mixstäbe, Handrührer und andere mit Strom betriebene Geräte sind auf Tour nicht zu empfehlen. Sie nehmen deinem Wohnmobil zu viel Energie. Ebenfalls wichtig: die Zutaten. Sie sollten bestenfalls lange haltbar und leicht zu lagern sein. Ein Mix aus lange haltbaren Lebensmitteln und frischen regionalen Zutaten aus deiner Reiseregion bietet sich an. Wie wäre es zum Beispiel mit einem frischen Fisch von Markt in Marseille, dazu einen Wein, den ihr auf dem Weg durch die Provence erstanden habt? Hier unsere Empfehlung für euren Urlaub:

  • Nudeln
  • Reis
  • Mehl
  • vorgekochte Saucen
  • Tütensuppen
  • Gewürze: Pfeffer, Kräuter der Provence, Oregano etc.
  • Salz und Zucker
  • Pesto
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Müsli
  • Milch
  • Essig und Öl
  • Bratfett/Butter
  • Sirup
  • Kaffeepulver
  • Teebeutel

Strom

Roadfans Wohnmobile verfügen über eine eigene Bordbatterie, die sich während der Fahrt auflädt. Stehst du an einem Parkplatz oder einer Raststätte, kannst du im Wohnraum das Licht benutzen und kleine elektronische Geräte per USB Anschluss laden. Auch der Kühlschrank wird während der Fahrt über diese Stromquelle gekühlt. Auf Camping- und Stellplätzen gibt es externe Stromanschlüsse, die du mit deinem Camper verbindest. Dann wird die Bordbatterie geladen und du kannst auch die aus dem Haushalt bekannten Steckdosen für große elektronische Geräte verwenden. Alles Nötige hierfür (Kabeltrommel und Adapterkabel) ist serienmäßig an Bord.

Was ist drin?

Europaweites WLAN*, CEE Stromkabel mit Adapter und Kabeltrommel, Wasserschlauch, Auffahrkeile (zum Ausgleich auf unebenen Untergrund)

* optional

Was muss ich mitbringen?

Grill (ist klar oder?!), Sanitärartikel (Kulturtasche), Reiseapotheke, Campingstühle und Klapptisch (als Extra buchbar), Fahrräder, Kochzutaten, gute Laune

Was man alles NICHT braucht

Camping ist kein Survival-Trip. Dein Camper passt auf dich auf und bietet allen Komfort. Die Campingplätze sind gut ausgestattet mit Strom, Wasser, meist mit W-Lan und allem, was das Herz begehrt. Kein Grund also, zu viele Dinge mitzunehmen, hier ist weniger mehr! Ein wenig Vorratshaltung bei den unverderblichen Lebensmitteln kann nicht schaden. Es ist aber nicht nötig, sich im Voraus für den gesamten Urlaub einzudecken. Keine Sorge, unterwegs werden euch genügend Einkaufsmöglichkeiten begegnen.

Und das macht den Roadtrip doch aus, neue Regionen und die dortigen Lebensmittel und Produkte kennenzulernen!

Ladezeichen