Campingbus mit Aufstelldach im Schnee

Sie möchten Ihr Wohnmobil winterfest machen? Wir zeigen Ihnen wie

Der Winter steht vor der Tür. Jetzt sollte man, wenn man kein Wintercamper ist, sein Wohnmobil winterfest machen. In diesem Beitrag geben wir Ihnen Tipps und Tricks zum Einmotten und erklären Ihnen ganz einfach, wie Sie in wenigen Schritten das eigene Fahrzeug auf die Winter-Kälte vorbereitet können. Die kalte Jahreszeit kann große Schäden am Wohnmobil verursachen: Ob Frostschäden, Standschäden oder Schimmel. Mit unserer Anleitung sind Sie bestens vorbereitet und können in Ruhe den Winter genießen.

Wohnmobil winterfest machen
Wohnmobil winterfest machen

10 Tipps und Tricks – Um Ihr Wohnmobil winterfest zu machen

Durch unsere Erfahrung mit Wohnmobilen haben wir einige Tipps und Tricks für Sie, die Ihnen beim Einwintern Ihres Wohnmobils oder Wohnwagen behilflich sein können.

Der erste Tipp ist es besonders gründlich in der Küche, der Sitzecke und in der Nasszelle zu putzen. Hier können kleine Essensreste oder Bakterien über die Wintermonate zu einem größeren Problem werden. Arbeiten Sie deswegen am besten auch mit Desinfektionsmittel.

Sorgen Sie immer für eine gute Luftzirkulation. Schränke, Türen und Schubfächer also öffnen und Polster und Matratzen aufstellen.

Da im Kühlschrank eine hohe Schimmelgefahr herrscht sollte auch diese Tür offenbleiben. Damit die Kühlschrank Tür offen bleibt können Sie ein Geschirrtusch zwischen die Tür klemmen.

Wer volltankt ist schlau, denn wo Diesel ist, ist kein Wasser. Der Diesel verhindert dadurch nämlich das Rosten des Tanks im Winter.

Für die Außenwäsche gibt es spezielle Wohnmobil Waschboxen oder LKW-Waschanlagen, die Sie nutzen können.

Am besten macht Ihr Wohnmobil seinen Winterschlaf in einem Unterschlupf, wie in einer Scheune, einer Halle oder einem Carport.

Entleeren Sie die WC-Kassette und den Frisch- und Grauwassertank, um Frostschäden zu vermeiden. Damit die Tanks trocknen können lassen Sie am besten alle Öffnungen offen.

Erhöhen Sie den Luftdruck Ihrer Reifen um ein halbes Bar, um dem Druckverlust entgegenzuwirken. Wenn Fahrzeuge monatelang stehen, ist ein geringer Luftdruck schädlich und führt zu Standschäden.

Keine Plane verwenden! Camper sind darauf ausgerichtet den Winter zu überleben. Planen (auch „luftdurchlässige“ Abdeckungen) stören die Luftzirkulation. Außerdem können durch die Planen Kratzer entstehen.

Jetzt ist auch der perfekte Zeitpunkt für eine Dichtungsprüfung. Hierbei wird untersucht, ob Feuchtigkeit in Ihr Fahrzeug eindringt. Im Herbst ist diese Prüfung am aussagekräftigsten.

Mit diesen Tipps und Tricks werden Sie zu einem echten Profi im Thema „Wohnmobile überwintern“ und haben schonmal eine Übersicht über wichtige Punkte beim Einmotten. Eine genauere Checkliste zu dem Thema finden Sie im weiteren Artikel.

Der Winter kommt – Wohnwagen, Camper & Co auf die Winterpause vorbereiten

Wenn Sie kein Wintercamping betreiben, sollten Sie Ihr Wohnmobil schon am Herbst Ende winterfest machen und einmotten. Um Ihr Wohnmobil auf die kalten Temperaturen vorzubereiten, gibt es einige Dinge zu tun. Aber kein Problem, wenn man mit System und Schritt für Schritt vorgeht, kann eigentlich nichts schief gehen. Wir bieten Ihnen wichtige Tipps und Tricks für den verdienten Winterschlaf Ihres Wohnmobils.

Wohnmobil richtig überwintern

Ab in den Innenraum

Als erstes ist der Innenraum dran. Hier empfehlen wir Ihnen alle Schränke auszuräumen und die Schranktüren und Fächer, wenn möglich offen zu lassen. Feuchtigkeit ziehende Materialien wie Teppiche, Handtücher, Papier etc. sollten Sie entfernen. Dann sollten Sie die Möbel reinigen, Scharniere und Schlösser fetten oder ölen und Dichtungen an Fenstern mit Pflegemittel behandeln. Jetzt können Sie sich, je nach Aufbau Ihres Campers, von hinten nach vorne arbeiten.

Bei den Schlafplätzen ist zu beachten, dass die Matratze aufgestellt oder der Bettkasten angehoben wird. Es ist immer wichtig, dass die Luft zirkulieren kann und sich nirgendwo Luft staut. Im Sitzbereich sollten die Polster für eine bessere Luftzirkulation aufgestellt werden. Essensreste oder andere Verschmutzungen in jedem Fall reinigen, ansonsten kann fieser Schimmel entstehen.

Weiter geht es in der Küche. Hier ist es wichtig die Lebensmittel aus den Schränken bzw. Schubladen zu holen und alles gründlich auszuwischen, damit Sie im Winter keine Mäuse oder Insekten in Ihr Wohnmobil locken und nichts verdirbt. Auch den Kühlschrank sollten Sie ausräumen, abtauen und auswischen. Außerdem sollte der Kühl- und Gefrierschrank über den Winter immer offenbleiben.

Der Nasszelle sollten Sie besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Auch das Bad muss gründlich geputzt werden. Besonders wichtig sind hier die Wasseranlage und die Wasserhähne. Die Wasserhähne müssen aufgedreht und entleert werden sowie den ganzen Winter über offenbleiben. Ansonsten kann das Wasser bei der Überwinterung gefrieren und Schäden verursachen. Eventuell sollten Sie die Leitungen sogar „ausblasen“. Hierbei auch nicht die Dusche vergessen!

Im Innenraum Ihres Wohnmobils können Sie einen Luftentfeuchter mit Trockengranulat aufstellen. Dieser ist in den meisten Fällen jedoch nicht unbedingt nötig. Regelmäßiges Lüften reicht in der Regel vollkommen aus.

Generell sollten Sie alle elektronischen Geräte, wenn möglich ausbauen und im Haus überwintern. Auch die Bord- und Verbraucherbatterien sollten Sie abklemmen oder kräftig laden. Achtung: Beim abklemmen der Batterie den Minuspol unbedingt zuerst! Auch die Batterie sollte trocken und frostsicher gelagert werden.

Wohnmobil auf Winterpause vorbereiten
Camper auf die Winterpause vorbereiten

Ab nach draußen

Jetzt geht es nach draußen, denn auch die Außenwände und Fenster Ihres Wohnmobils müssen gründlich gereinigt werden. Hierbei nicht die Radkästen vergessen und wenn möglich den Unterboden reinigen. Unser Tipp: Sie können zum Reinigen auch eine Wohnmobil-Waschbox, LKW-Waschanlage oder je nach Größe Ihres Fahrzeugs eine gewöhnliche Waschanlage aufsuchen. Des Weiteren ist es ratsam Schäden am Aufbau auszubessern damit keine größeren Schäden entstehen. Die Sonnenmarkise sollte ebenfalls ausgefahren, gereinigt und getrocknet werden. Außerdem wichtig ist das Gasventil an der Gasflasche zuzudrehen, aus den Leitungen das Gas entweichen zu lassen und die Schläuche zu entfernen. Wenn möglich die Gasflasche ausbauen und einlagern.

Eine weitere Vorbereitung für die Überwinterung Ihres Campers ist die Entleerung und Reinigung des Wassertanks. Es ist auch zu empfehlen Ihr Wohnmobil mit Winterdiesel vollzutanken und Frostschutz für den Motor und die Scheibenwaschanlage einzufüllen.

Dann Ihr Fahrzeug gerade aufstellen und ggf. Unebenheiten mit Unterlegbrettchen oder Auffahrkeilen ausgleichen. Kontrollieren Sie den Stand Ihres Wohnmobils zur Sicherheit noch einmal mit einer Wasserwage. Optimal wäre es natürlich, wenn Sie Ihr Wohnmobil in einer Garage, einer Scheune, einem Carport oder einer Halle geschützt vor Schnee und den kalten Temperaturen einwintern.

Danach nur noch Ihr Fahrzeug mit Auffahrkeilen sichern, die Handbremse lösen und ggf. einen Diebstahlschutz wie zum Beispiel eine Radkralle anbringen.

Zudem sollten Sie jeden Monat bei Ihrem Wohnmobil vorbeischauen und Ihren Camper lüften, das Trockengranulat in IhremLuftentfeuchter austauschen, die Batterie nachladen und Ihr Wohnmobil bewegen.

Im Frühling kann die Reise mit Ihrem Reisemobil dann wieder losgehen und eine neue Saison voller Abenteuer und Erfahrungen kann beginnen. Sie brauchen Hilfe bei der Suche nach Campingplätzen? Wir haben auf unserer Website einige Camping- und Stellplatz Empfehlungen für Sie.

Ihnen ist die Überwinterung zu Aufwändig? Dann verkaufen Sie Ihren Camper und mieten Sie sich jedes Jahr aufs Neue ein neues Wohnmobil, bei ROADfans. Hier gibt es sogar attraktive Langzeitrabatte für Sie.

Checkliste: die wichtigsten Schritte auf einen Blick

Mit dieser Checkliste ist das Einmotten kein schwieriges Thema. Einfach die Aufgaben Schritt für Schritt abarbeiten und schon kann der Winter für Ihr Reisemobil kommen.

Innenraum

  • Alle Schränke ausräumen und offen lassen
  • Materialien die Feuchtigkeit ziehen entfernen (Bettwäsche, Teppiche, Handtücher, Papier)
  • Möbel reinigen
  • Scharniere und Schlösser fetten bzw. ölen
  • Dichtungen mit Pflegemittel behandeln

Schlafplatz

  • Bettkasten öffnen oder Matratze aufstellen

Sitzbereich

  • Polster aufstellen

Küche

  • Lebensmittel ausräumen
  • Kühlschrank ausräumen, abtauen und auswischen
  • Kühlschrank offen halten
  • Arbeitsfläche und Herd putzen
  • Schubladen auswischen

Bad

  • gründlich putzen
  • Wasserhähne aufdrehen, entleeren und offenlassen
  • Dusche aufdrehen

Außen

  • Außenwände reinigen (hier können Sie auch eine LKW-Waschanlage aufsuchen)
  • Radkästen nicht vergessen!
  • Schäden ausbessern
  • Unterbodenwäsche
  • Fenster putzen
  • Markise reinigen und trocknen
  • Gasventil an Gasflasche zudrehen, Gas entweichen lassen, Schläuche entfernen
  • Gasflasche wenn möglich ausbauen
  • Fahrzeug (mit Wasserwage) gerade aufstellen, ggf. Unebenheiten ausgleichen
  • Reifendruck, auf etwa 0,5 Bar über dem Normalwert, erhöhen
  • Fahrzeug mit Auffahrkeilen sichern und Handbremse lösen

Elektronik

  • Bordbatterie abklemmen (Wichtig: den Minuspol zuerst!) oder kräftig laden
  • Elektronische Geräte ausbauen

Sonstiges

  • Wassertank entleeren und reinigen
  • Ggf. Luftentfeuchter mit Trockengranulat aufstellen
  • Diebstahlschutz wie z.B. Radkralle anbringen
  • Volltanken (am besten Winterdiesel)
  • Frostschutz für Scheibenwischanlage und Motor
  • Scheibenwischer aufklappen
  • Wenn möglich Unterstellen (Garage/Carport/Scheune/Halle)

Am besten 1-mal pro Monat

  • Lüften
  • Trockengranulat in Luftentfeuchter austauschen
  • Batterie nachladen
  • Wohnmobil bewegen

Fazit – Wohnmobil Winterfest machen

Wenn Sie auf Wintercamping verzichten, sollten Sie Ihr Wohnmobil winterfest machen und gewisse Vorbereitungen treffen. Wer auch den nächsten Urlaub in der Natur ohne Frost- und Standschäden erleben will, muss sich dabei Zeit lassen und genau vorgehen. Achten Sie besonders auf Flüssigkeiten. Wasser und Feuchtigkeit, sind in Ihrem Camper, über den Winter Ihr größter Feind. Außerdem sollte jeder Winkel, besonders die Nasszelle und der Essbereich, Ihres Wohnmobils gut gereinigt werden. Die Überwinterung eines Wohnmobils ist genauso wichtig wie der Reifenwechsel bei Ihrem PKW.

Wie Sie sehen, ist eine Vorbereitung für die Überwinterung kein Hexenwerk und in ein paar Handgriffen können Sie Ihr Wohnmobil winterfest machen. Ihr Reisemobil wird es Ihnen, mit einer langen Lebensdauer und weiteren tollen Erlebnissen, danken. Nach diesem Artikel sollte im Besten Fall keine Frage mehr offen sein. Also jetzt die Checkliste abarbeiten und Ihr Wohnmobil einmotten.

Kontrollieren Sie Ihr Wohnmobil im Frühling zur Sicherheit noch einmal auf Schäden damit Sie auch in Zukunft sicher reisen.

Oh oh! Dein Browser scheint etwas veraltet zu sein.
Um die Website optimal nutzen zu können, nutze bitte einen modernen Browser wie z. B. den Mozilla Firefox oder Google Chrome.