Mann auf steinigem Berg in Schweden

Skandinavien Rundreise mit dem Wohnmobil – 3 Wochen durch den Norden Europas

Urlaub in Skandinavien bedeutet Abenteuer, Naturspektakel und traumhaftes Panorama. Aufgrund der weiten Distanzen und den Vorzügen des Jedermannsrechts, bietet es sich einfach an, Skandinavien mit dem Wohnmobil oder Camper zu bereisen. Genießen Sie während der Fahrt über die Landstraßen Norwegens die Aussicht auf die Berge und machen Sie sich einen Eindruck über die Seenlandschaft Schwedens.

Skandinavien Rundreise Wohnmobil

Skandinavien vereint Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark. Die nordischen Länder sind nicht nur für atemberaubende und unberührte Natur bekannt. Auch in Sachen Kultur, Kulinarik und Architektur punktet Skandinavien in vielfacher Weise und begeistert mit seinem nordischen Flair. Zugleich hat jedes Land seine eigenen, ganz persönlichen Schätze, die nur darauf warten, entdeckt und bestaunt zu werden.

Skandinavien Rundreise Wohnmobil

Norwegen: Fjorde, Elche und Wikinger

Einfach überwältigend. Norwegen vereint Landschaften, die unterschiedlicher nicht sein könnten und begeistert mit seiner Wald- und Wasserwildnis zahlreiche Outdoorfans. Unzählige Wasserfälle und schwindelerregende Gipfel prägen das Landschaftsbild Norwegens.

Der Westen, auch als Fjord-Norwegen bekannt, verbirgt, wie der Name schon verrät, tiefblaue Fjorde, die hunderte Kilometer weit in die Bergwelt hineinragen. Auf unverwechselbare Art und Weise bildet diese Region das Gegenstück zum Osten.

Ost-Norwegen ist flacher und fasziniert mit kargen Mondlandschaften und abgelegenen Orten. Wer es hinauf bis ins Nordland schafft, darf die einmalige Aussicht auf die Lofoten genießen. Dank der Mitternachtssonne in den Sommermonaten, haben Sie bis in die späte Nacht hinein die Möglichkeit, die Inselgruppe zu erkunden.

Schweden: Seenlandschaft, gründe Wiesen und Astrid Lindgren

Die Anreise in die Heimat von Pippi Langstrumpf erfolgt mit dem Wohnmobil entweder per Fähre oder über die Storebelt-Brücke sowie die Öresund-Brücke.

Schweden gilt als das Land der 1000 Seen. In Wirklichkeit sind es sogar weit mehr als Tausend – über 90.000 schmücken die Landschaft. Von den Feldern und sanften Hügeln im Süden bis zu den Schären in West-Schweden, ist für jeden etwas dabei. Wenn Sie Skandinavien mit dem Wohnmobil bereisen möchten, darf Schweden einfach nicht fehlen.

Finnland: Polarlichter, Nordkap und Santa Clause Village

Finnland fasziniert mit unberührter Natur und kontrastreichen Highlights. Vor allem der Norden ist dank des Phänomens Mitternachtssonne für endlose, helle Sommertage bekannt. Der Winter bildet das exakte Gegenstück. Die tanzenden Nordlichter am Himmel faszinieren auf selbe Weise wie die tiefen, dunkelblauen Polarnächte.

Erfüllen Sie sich den Traum vom Winterwunderland in Lappland. Das einsame Tiefschneeparadies ist ideal für außergewöhnliche Entdeckungsreisen. Beobachten Sie in Ihrem Urlaub Rentiere ist freier Natur oder bestaunen Sie die schneebedeckten Wälder während einer Husky-Schlittenfahrt.

Im hohen Norden Finnlands ist die einzigartige Kultur der Sami, dem letzten Urvolk Europas, allgegenwärtig. Das Volk der Samen ist eines der ältesten Völker der Welt. Bekannt geworden sind die Samen vor allem für ihre Traditionen, ihre naturverbundene Lebensweise und die Zucht von Rentieren.

Polarnacht in Finnland mit Polarlichtern

Dänemark: Wattenmeer, CopenHill und Lakritz

Ob für die Anreise per Fähre nach Norwegen oder über die Öresundbrücke nach Schweden. Dänemark ist oftmals der Ausgangspunkt einer Reise nach Skandinavien. Doch begehen Sie nicht den Fehler, dieses Land zu unterschätzen. Besuchen Sie die bekannten Plätze der Stadt Kopenhagen oder schlendern Sie entlang der Küste der Nordsee.

Wohnmobil-Rundreise durch den Norden Europas in 3 Wochen

Woche 1: Kopenhagen – Göteborg – Dalsland

Kopenhagen

Reisen Sie nach Skandinavien mit dem Wohnmobil und entdecken Sie die Hauptstadt Dänemarks und seine bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Der Hafen Nyhavn zählt mit seinen bunten Häusern definitiv zu den Highlights Ihrer Reise. Stellen Sie sich an das andere Ende des Hafens und schießen Sie ein Foto der berühmten Häuser. Lassen Sie sich als Höhepunkt des Tages im Sterne-Restaurant Noma auf den Geschmack nordischer Spezialitäten ein.

Göteborg

Willkommen in Schweden. Auch hier gibt es zahlreiche, sehenswerte Städte. Stellen Sie Ihr Wohnmobil am Rande der Stadt Göteborg ab und schlendern Sie in Richtung Zentrum. Beginnen Sie den Tag mit einer Tour mit dem Boot über die Kanäle. Die Paddan-Bootstour eignen sich hervorragend, umsich einen ersten Eindruck über die Sehenswürdigkeiten Göteborgs zu verschaffen. Anschließend wartet der Stadtteil „Haga“ auf Sie. Nehmen Sie sich Zeit, kleine Vintage-Läden und Cafés zu besuchen. Denn ein wichtiger Punkt darf im Urlaub in Schweden nicht fehlen: Die Zimtschnecke.

Dalsland

Nach den urbanen Abenteuern der Städte Kopenhagen und Göteborg, geht die Reise weiter, mitten hinein in die wunderschöne Landschaft von Schweden. Mit dem Wohnmobil durch Schweden zu reisen bedeutet, die Idylle der Wälder und Seen zu genießen. Denn kaum etwas vermittelt das Gefühl von Freiheit, wie ein schöner Tag abseits jeglichem Trubels am Ufer einer der vielen schwedischen Seen.

Stellen Sie hier Ihr Wohnmobil ruhig für mehrere Tage ab. Entlang Ihrer Routen darf nämlich Erholung keinesfalls fehlen. Leihen Sie sich ein Kanu aus, entspannen Sie mit Ihrem Lieblingsbuch in der Hängematte und genießen Sie den Sternenhimmel am Lagerfeuer.

Woche 2: Oslo – Geiranger – Briksdalsbre

Oslo

Modernes Norwegen: Für einen Städtetrip eignet sich Oslo hervorragend und birgt zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Der perfekte Startpunkt für einen Oslo-Bummel ist das preisgekrönte Opernhaus an der Bucht Bjørvika. Nehmen Sie sich auch Zeit für einen Besuch im Wikingerschiffmuseum.

Tipp: Auf dem Weg weiter Richtung Norden, lohnt es sich mit dem Wohnmobil einen Zwischenstopp in der Stadt Lillehammer einzulegen. 1994 fanden dort die Olympischen Spiele statt. Seitdem kann man unter anderem die Skisprunganlage Lysgårdsbakken besichtigen.

Geiranger

Der Geirangerfjord zähl zu den Highlights von Norwegen und gehört zum Welterbe der UNESCO. Erleben Sie den Wasserfall „die sieben Schwestern“, der sich in den Fjord stürzt. Verpassen Sie nicht ein imposantes Foto des Fjords – idealerweise mit einem Kreuzfahrtschiff – zu machen.

Der Gletscher Briksdalsbre

Der mächtige Briksdalsbre ist eine der größten Attraktionen in Norwegen und definitiv eine Reise wert. Der Gletscher ist Teil des Jostedalsbreen Nationalpark. Aus 1200 Meter Höhe fällt der Briksdalen hinab – ein Anblick, der Jährlich rund 300 000 Gäste anzieht.

Woche 3: Bergen – Trolltunga – Preikestolen

Bergen

Bergen gehört zu den meistbesuchtesten Städten von Norwegen und gilt mit knapp 250 Regentagen zugleich als die regenreichste Stadt Europas. Bewaffnet mit richtiger Bekleidung ist Bergen jedoch bei jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Beginnen Sie den Tag mit einem Spaziergang über den Fischmarkt und Bryggen.

Besuchen Sie eines der vielen Museen, eine Galerie oder die Kunstsammlung der Stadt. Ihr nächstes Ziel ist die Altstadt Bergens, bevor Sie mit der Standseilbahn „Fløibane“ auf den 320 Meter hohen Fløyen fahren. Von diesem Punkt aus können Sie einen fantastischen Ausblick über die Stadt genießen.

Trolltunga

Weiter geht die Reise an den zahlreichen Fjorden entlang. Die Tour zur Trolltunga zählt zu den anspruchsvollen Wanderungen Ihrer Route in Norwegen. Vorbei an kargen Landschaften und steilen Abhängen, erreichen Sie nach 10 km und 5 Stunden das Ziel. Die sogenannte „Trollzunge“ ist ein spektakulärer Felsvorsprung auf einer Höhe von 1180 m und darf auf keinen Fall verpasst werden, wenn Sie in Skandinavien mit dem Wohnmobil unterwegs sind.

Bitte beachten Sie: Die Tour ist nicht zu unterschätzen und erfordert ausreichend Kondition und Wandererfahrung. Aus diesem Grund sind geführte Touren zu empfehlen.

Preikestolen

Sie reisen weiter in Richtung Süden und machen Ihre letzte Tour der Rundreise: Der Preikestolen. Das Felsplateau am Lysefjord ist der wohl schönste Aussichtspunkt in ganz Norwegen und dank Tom Cruise in „Mission Impossible – Fallout“ weltbekannt.

Unser Tipp: Die zweistündige moderate Tour eignet sich hervorragend für eine Nachtwanderung. Die Wanderwege sind gut präpariert und ausgeschildert. Am Gipfel angekommen, warten ein einmaliger Sonnenaufgang auf Sie.

Trolltunga Felsvorsprung

Diese Campingplätze dürfen Sie während Ihrer Skandinavien Rundreise nicht verpassen

Norwegen

Direkt am eisblauen Gletschersee Lovatnet, finden Sie den neuen und landschaftlich reizvollen Campingplatz „Sandeåsen Feriesenter AS„. Der Platz bietet eine einmalige Ausblick über den See, die Berge und die darauf liegenden Gletscher. Der Platz überzeugt mit modernen sanitären Anlagen, einem Restaurant sowie zahlreichen Freizeitaktivitäten.

Schweden

In Westschweden finden Sie den Campingplatz „Ursand Resort & Camping„. Die Anlage punktet mit einer einmaligen Lage am größten See des Landes, dem Vänern. Wenn Sie das Glück haben, einen Stellplatz ganz vorne zu ergattern, haben Sie es zum anliegenden Sandstrand nicht weit. Weitere Aktivitäten werden durch die Außenpools, den Wellnessbereich und das Kinderprogramm ermöglicht.

Skandinavien mit dem Wohnmobil – Fakten, Tipps und Kosten

Wetter & Kleidung

Mit dem Wetter in Skandinavien ist wie mit seinen Landschaften: Ein ständiger überraschender Wechsel. Während die Wintermonate konstante Minusgrade hervorbringen, variieren die Klimagegebenheiten im Sommer zwischen Regen, moderaten 23 Grad sowie starken Windböen – und dies teilweise mehrmals täglich.

Aus diesem Grund ist es bei einer Reise nach Skandinavien immer ratsam, eine breitgefächerte Auswahl an Kleidung dabei zu haben. Neben der obligatorischen gelben Regenjacke dürfen folgende Sachen keinesfalls fehlen:

  • Atmungsaktive Oberbekleidung
  • Fleecejacke
  • Windbreaker
  • Zip-Off-Hose
  • Wanderschuhe
  • Sonnenbrille
  • Mütze

Achten Sie dabei darauf, dass die Teile stets dazu geeignet sind, sie in Schichten zu tragen. Das sogenannte Zwiebelprinzip ermöglicht durch mehrere dünne Kleidungsschichten nämlich auf Wetterschwankungen schnell zu reagieren.

Unser Tipp:

Nehmen Sie pro Kleidungsstück nicht zu viel mit. Campingplätze in Skandinavien haben durchweg einen hohen Standard und bieten neben modernen Sanitäranlagen auch Waschmaschinen und Trockner. Nehmen Sie diese Gelegenheit gerne in Anspruch. Auf diese Weise sparen Sie, vor allem bei einer mehrwöchigen Tour, überflüssiges Gepäck und können dafür anderes Equipment in Ihr Wohnmobil legen. Eine Übersicht über unverzichtbares Campingzubehör finden Sie hier.

Das Jedermannsrecht

In den skandinavischen Ländern (Dänemark ausgenommen) gilt das Jedermannsrecht. Dieses besagt, dass jeder – sowohl Einheimische als auch Touristen – das Recht hat, sich in der Natur und in Nationalparks frei zu bewegen. Außer auf privaten Grundstücken, landwirtschaftlichen Feldern und Parkplätzen dürfen Sie überall in der Landschaft, im Wald oder im Gebirge zelten und unterm freien Himmel übernachten.

Für Wohnmobile und Camper gilt, dass am Straßenrand geparkt und übernachtet werden kann, solange das Fahrzeug kein Hindernis für andere Fahrzeuge darstellt und sofern dadurch nicht Vorschriften, die durch Beschilderung angezeigt sind, missachtet werden.

Durch das Jedermannsrecht geht nicht nur die Möglichkeit des autarken Camping inmitten der Natur einher. Der Mensch soll die Natur in all ihren Facetten genießen und sich im Freien erholen. Im Allgemeinen ist es fast überall erlaubt zu schwimmen, Boot zu fahren, zu angeln oder Beeren und Pilze zu sammeln.

Bitte beachten Sie:

Das Jedermannsrecht geht mit einem Geben und Nehmen einher. Der ungehinderte Zugang zur Natur muss als Freiheit mit Verantwortung verstanden werden. Richtlinien für einen respektvollem Umgang mit der Natur sind wichtig und lauten wie folgt:

  • Keinen Müll hinterlassen
  • Bäume und Pflanzen nicht beschädigen, pflücken oder fällen
  • Kein offenes Feuer legen
  • Gegenseitige Rücksichtnahme und Wahrung der Privatsphäre
  • Ort auf die selbe Weise hinterlassen, wie man ihn vorgefunden hat

Kosten

Es ist kein Geheimnis: Skandinavien gehört nicht zu den preiswertesten Destinationen. Das Preisniveau für Lebensmittel, Sprit und Attraktionen ist vergleichsweise zu Deutschland recht hoch. Entsprechend müssen Sie Ihr Reisebudget anpassen.

Wer mit dem Wohnmobil oder Camper unterwegs ist, hat den Vorteil, Lebensmittel von zu Hause aus mitnehmen zu können. Zudem sind die Kosten für Campingplätze vergleichbar mit anderen europäischen Ländern. In der Hauptsaison kostet ein Stellplatz inklusive Strom, Wasser und weiterer Dienstleistungen im Schnitt zwischen 30 und 45 Euro pro Nacht. Alternativ besteht aufgrund des Jedermannsrechts die Möglichkeit, auf Campingplätze zu verzichten und mit dem Wohnmobil autark zu stehen.

Unser Tipp:

In Skandinavien ist es üblich, auch kleine Beträge mit Kreditkarte zu zahlen. Sei es beim Bäcker, öffentliche Toiletten im Shoppingcenter oder eine kurze Fährüberfahrt- mit Bargeld kommt man oft nicht weit.

Fazit

Die facettenreiche Landschaft von Skandinavien eignet sich hervorragen für einen Roadtrip mit dem Wohnmobil oder Camper. Entlang der Landschaftsrouten von Norwegen, Schweden und Finnland ist man der Natur ganz nah. Steht der Fokus der Reise auf Outdoor-Aktivitäten, ist man hier genau richtig. Ob Angeln, Gletscherwandern oder Kanufahren, die reizvolle Natur ermöglicht einen unvergesslichen Erlebnisurlaub.

Gleichzeitig verbinden die skandinavischen Länder Tradition und Moderne miteinander. Zahlreiche Museen, innovative Architektur und neumodische Restaurants sind in den Großstädten der Länder zu finden.

Oh oh! Dein Browser scheint etwas veraltet zu sein.
Um die Website optimal nutzen zu können, nutze bitte einen modernen Browser wie z. B. den Mozilla Firefox oder Google Chrome.